Jahresbericht der 7 im Süden 2020

2020 war für die gesamte Kulturbranche ein Jahr voller Herausforderungen – das galt auch für die Freilichtmuseen im Land, die Sieben im Süden. So schwierig die Situation für die Freilichtmuseen war und ist, so positiv schauen wir auf die Saison zurück: Zwischen Mai und Oktober konnten wir 266.500 Besucherinnen und Besucher begrüßen.

2020 war für die gesamte Kulturbranche ein Jahr voller Herausforderungen – das galt auch für die Freilichtmuseen im Land, die Sieben im Süden. So schwierig die Situation für die Freilichtmuseen war und ist, so positiv schauen wir auf die Saison zurück: Zwischen Mai und Oktober konnten wir 266.500 Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Freilichtmuseen sind traditionell Museen zum Anfassen und Mitmachen, was in den letzten Monaten natürlich nur eingeschränkt möglich war. Die sieben Museen haben die Situation sehr schnell als Chance begriffen und innovativ Corona-kompatible Angebote für die Besucherinnen und Besucher entwickelt – von Kleinformaten mit Abstandsregel bis hin zu neuen digitalen Angeboten.

Über eine Viertelmillion Besucher zeigen, dass unsere Angebote einmal mehr bei den Menschen im Land angekommen sind. Damit unterstreichen die Sieben im Süden ihre Rolle als herausragende kulturelle Leuchttürme in den Ländlichen Räumen.

Unser Saisonrückblick gewährt Ihnen Einblicke in die Arbeit der Freilichtmuseen in diesem so außergewöhnlichen Jahr. Die Sieben im Süden wünschen viel Spaß beim Blättern und freuen sich auf ein gesundes Wiedersehen in der Museumssaison 2021.

Downloads
  Jahresbericht 2020  (pdf - 7,44 MB)